Coronavirus - Information für unsere Patienten

Diese Patienteninformation erläutert, wie Sie vorgehen sollten, wenn Sie befürchten, sich mit dem Virus angesteckt zu haben.

Hatten Sie Kontakt zu einer Person, die positiv auf Corona-Virus getestet wurde oder haben Sie sich in einem Gebiet aufgehalten in dem Coronavirus-Fälle aufgetreten sind ?

Dann melden Sie sich bitte umgehend beim Gesundheitsamt Bergheim - Corona-Hotline 02271 - 78312345.

Bevor Sie mit Erkältungssymptomen und/oder Fieber in die Arztpraxis kommen, melden Sie sich bitte unbedingt telefonisch vorher an. So schützen Sie sich und andere.

Anzeichen für eine Infektion mit dem Coronavirus sind Husten, Schnupfen, Halskratzen oder Fieber - alles Symptome wie bei anderen Erregern von Atemwegserkrankungen auch. Nach aktuellem Kenntnisstand dauert es zwischen Ansteckung und ersten Krankheitszeichen bis zu 14 Tage.

Selbst wenn Sie Erkältungsbeschwerden haben: Aktuell ist das Risiko, dass Sie mit dem Coronavirus infiziert sind, gering. Wahrscheinlicher ist, dass Ihre Beschwerden auf eine Grippe oder Erkältung zurückzuführen sind.

Mit freundlichen Grüßen von Ihrem Praxisteam

 

Die Grippeschutzimpfsaison 2019/2020 ist in vollem Gange !

Wir halten den Influenza-Vierfachimpfstoff für Sie bereit.

Die STIKO (ständige Impfkommision) empfiehlt die Grippeschutzimpfung für folgende Personengruppen:

  • für alle Personen ab 60 Jahre
  • für alle Schwangeren ab dem 2. Trimenon, bei erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens ab 1. Trimenon
  • für Personen mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens
    • chronische Krankheiten der Atmungsorgane (incl. Asthma und COPD)
    • chronische Herz-Kreislauf-, Leber- und Nierenkrankheiten
    • Diabetes und andere Stoffwechselkrankheiten
    • Multiple Sklerose mit durch Infektionen getriggerten Schüben sowie weitere in Schwere vergleichbare chronische neurologische Krankheiten, die zu respiratorischen Einschränkungen führen können
    • Personen mit angeborenen oder erworbenen Immundefekten mit T- und/oder B-zellulärer Restfunktion
    • HIV-Infektion
  • für Bewohner von Alters- oder Pflegeheimen
  • Personen, die als mögliche Infektionsquelle im selben Haushalt lebende oder von ihnen betreute Risikopersonen gefährden können.

Bei beruflichen Indikationen sind die Regelungen der Schutzimpfungs-Richtlinie zu beachten.

Einige gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Grippeschutzimpfung auch ohne erhöhte gesundheitliche Gefährdung. Wir informieren Sie gerne.